Seit der Gründung des Theaterlink wird versucht, für junges Publikum und Schulen die Lust am Theaterspiel zu wecken. Auch in diesem Schuljahr präsentiert der Verein spannende und magische Momente in Form von professionellen Theaterproduktionen für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen.

 

Für das Bödeli konnten für 2018 / 19 folgende Theaterstücke verpflichtet werden:



 

Billy de Kid

 

von Herman van de Wijdeven

 

beinahe ein Western mit Livemusik
für Jugendliche ab 12 Jahren (6. Klasse / Oberstufe)

 

 

... ein Stück über starke Männer und starke Frauen

 

 

Süsswasser - ein verschlafenes Kaff irgendwo in Amerika, zu irgendeiner Zeit, eher heute als gestern, ein paar Häuser, eine Polizeistation, ein Drive-In, ein paar Fastfood Buden, eine Tanke, eine Bank...
Ein Junge hat sie überfallen - er nennt sich Billy de Kid - und die vorlaute Lucy, die noch nie von ihm gehört hat, als Geisel genommen. Die wiederum ist froh, dass endlich mal was passiert in Süsswasser - beinahe wie früher als der Westen noch wild war.
Mit seiner Geisel in der Bank stellt der wütende Billy seine Forderung: Er will sich mit Erp, dem Sheriff des Ortes duellieren. Der Showdown scheint unabwendbar, nur verläuft er anders als erwartet. Nach und nach gelingt es Lucy hinter Billy's Revolverheld-Fassade zu dringen. Sie begegnet einem verunsicherten und traurigen Jungen, der glaubt für seinen Vater kämpfen zu müssen ...

Am Ende aber ist doch alles beinahe wie im richtigen Western: Die Dialoge scharf und witzig und jeder bekommt, was er verdient...

 

Ausgezeichnet mit dem Niederländisch-Deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreis 2015 skizziert Herman van de Wijdeven in einer klaren, sehr bildhaften Sprache die Wut und den Kummer eines Jungen, dessen Eltern getrennt sind. Die Personen sind keine Helden, sondern nur Menschen aus Fleisch und Blut, die versuchen den Widrigkeiten des Lebens mit Galgenhumor und Leidenschaft entgegenzutreten.

Eine Parabel über brüchige Rollenbilder und Familienstrukturen.

 

Mittwoch, 13. März 2019, 10:30 Kunsthaus Interlaken

ProfessOhr Leonardo

 

Das Ohr, dieses erstaunliche Organ, das Töne, Melodien und
Geräusche in elektrische Impulse und im Gehirn zu emotionalen Botschaften umwandelt, ist ein technisches Wunder der Natur.


Professor Leonardo möchte mit seiner Vorlesung das Publikum zum Hören verführen und ihm die Ohren spitzen. Der umtriebige, schrullige Wissenschaftler und Geräuschesammler hat viel um die Ohren: Er möchte gehört werden, mit all seinen Aufnahmen, den lauten und leisen Tönen, den skurrilen und harmonischen Klängen.


Die Suche nach der einzig glücklich machenden Melodie gerät aber ausser Kontrolle und nimmt auch für Professor Leonardo eine unerwartete Wendung ...


Das Theaterstück richtet sich an alle, die sich in die Welt der Klänge und in die Geheimnisse des Hörens entführen lassen wollen.

 

Ein Wissenschmaus für Wissbegierige ab 8 Jahren

 

Mittwoch, 27. März 2019, 10:30 Kunsthaus Interlaken